AWS Backup Notifications – Einfach und schnell mit der PowerShell AWS CLI

Es gibt Leute, die die AWS CLI lieben, doch viele können mit der Konsole nichts anfangen. Die meisten AWS Einstellungen lassen sich auch schließlich leicht durch das GUI konfigurieren, warum sich also mit der CLI auseinandersetzen?

Nun gibt es aber manche Konfigurationen, die sich nur mit der CLI erledigen lassen. So zum Beispiel die Backup Notifications für einen Backup Vault.

In einem Backup Vault (Tresor) werden alle abgeschlossenen Backups gespeichert.

In diesem Blog zeige ich, wie man mit einem simplen PowerShell Script ganz einfach diese Notifications für einen Backup Vault einrichten kann.

Zusätzlich legen wir mit dem Script aber auch noch ein eigenes Simple Notification Service (SNS) Topic mit einer Subscription an, so dass wir diese nicht im GUI konfigurieren, sondern alles in einem Zug erstellen können.

Das Topic benötigen wir, da wir sonst nicht die benötigten Berechtigungen haben, um Benachrichtigungen zu empfangen. Außerdem werden die Ereignisse, bei denen Benachrichtigungen verschickt werden, im SNS Topic definiert.

Für unser Beispiel verwenden wir den standardmäßig vorhanden Default Backup Vault. Wenn man dennoch einen neuen Vault benutzen will, erkläre ich weiter unten wie das geht.

AWS CLI einrichten

Zuallererst müssen wir jedoch unsere PowerShell/CMD für AWS vorbereiten.

Im Grunde ist es ganz einfach. Alles, was wir brauchen, ist:

– den eigenen Access Key
– den dazugehörigen Secret Key
– die .MSI von AWS  

Wie man an den Access und Secret Key kommt, wird in der AWS Dokumentation erklärt.

Sobald die .MSI installiert wurde, müsst ihr in eurer PowerShell oder CMD eure AWS Verbindungsdaten mit dem Kommando aws configure hinterlegen.

Wählt für euren region name die Region, in der sich eure AWS Umgebung befindet.

Als output format geben wir JSON an.

Und schon ist es uns möglich, alles, was wir in der AWS GUI können, auch in unserer AWS CLI aka PowerShell zu erledigen… und sogar mehr!

PowerShell mit AWS Commands

Damit wir das Script nicht jedes Mal umschreiben müssen, erstellen wir uns Variablen, die wir zu Beginn definieren und jederzeit schnell und einfach wieder ändern können – auch sehr hilfreich, wenn wir das Script erweitern sollten.

Dazu erstellen wir uns für das Script ein neues File in einem Programm unserer Wahl (Visual Studio Code, Notepad++, etc.) oder wahlweise direkt in der Powershell und fangen mit vier Variablen an:

Für den BackupVaultName tragen wir Default ein. Solltet ihr einen anderen Vault benutzen, oder einen neuen erstellen wollen, müsst ihr hier natürlich die Bezeichnung anpassen.

Ihr könnt bei der Variablen ProtocolType auch statt email ein anderes Protokoll angeben. Eine Liste dazu findet ihr hier.

Nur nicht vergessen, dass die ProtocolNotification dementsprechend geändert werden muss!

Optional: Neuen Backup Vault erstellen

Einen neuen Vault könnt ihr mit create-backup-vault anlegen. Dieser benötigt neben dem Namen auch keine weiteren Angaben. 

Anschließend kommt unser erster richtiger AWS Befehl für das Script, den wir wieder hinter eine Variable schreiben.

Ein simpler Befehl, der ein neues SNS Topic auf eurem AWS Account anlegt.

Damit wir in der Variablen nur noch den Amazon-Ressourcennamen (ARN) des neu erstellten Topics haben, konvertieren wir die Ausgabe zuerst von JSON in ein PowerShell Objekt und wählen danach nur die TopicArn aus.

Ein neu erstelltes SNS Topic beinhaltet jedoch noch nicht unsere gewünschte Zugriffsrichtlinie, ohne die wir keine Benachrichtigungen erhalten würden. 

Hier wird angegeben, dass der Service Principal von backup.amazonaws.com Zugriffsrechte auf das SNS Topic erhält.

Denjenigen, die sich jetzt vielleicht wundern, warum wir das nicht einfach alles im AWS GUI gemacht haben, sei gesagt: Der nächste Schritt lässt sich nur in der CLI erledigen.

Im GUI lassen sich die Zugriffsrichtlinie sowie die Abonnements vom SNS Topic leicht verwalten und editieren. Jedoch lassen sich die Ereignisse, bei denen eine Benachrichtigung verschickt wird, nicht einstellen.

In unserem Beispiel geben wir alle möglichen Ereignisse an. Diese können nach Belieben entfernt oder hinzugefügt werden.

Jetzt haben wir einen neuen SNS Topic, der mit unserem Backup Vault verbunden ist und unsere Ereignisse beinhaltet.

Alles, was wir noch machen müssen, ist, dem Topic unsere Protokoll-Adresse mitzuteilen, auf der wir die Benachrichtigungen erhalten wollen.

Dazu abonnieren wir unser zuvor erstelltes Topic mit dem sns subscribe Befehl:

Wenn wir jetzt unser Script ausführen, bekommen wir eine Subscription-Benachrichtigung (je nach angegebenen ProtocolType z.B. per Email), die wir bestätigen müssen, um anschließend die gewünschten Mitteilungen, bei eintretenden Backup-Events, zu erhalten.

Und schon sind wir fertig!

Fazit

Vieles lässt sich über das GUI erledigen, doch für manche Konfigurationen ist die AWS CLI unabdingbar und auch viel cooler 😉

Warum also nicht gleich alles in einem?

Mit einem PowerShell Script lässt sich der Prozess deutlich vereinfachen und übersichtlicher gestalten – und es ist auch wieder verwendbar!

 

Im nächsten Teil erweitern wir unser Script und fügen einen Backup Plan hinzu, wodurch wir den gesamten Erstellungsprozess mit allen Komponenten, die für ein Backup benötigt werden, auf einmal aufbauen.

Von Alex

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Blog-Post teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Neueste Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren